17.2.05

Die USA und Pressefreiheit

Heute in der Netzzeitung:

Weil sie ihre Informanten aus der Regierung nicht vor einer Grand Jury preisgeben wollten, droht den Reportern Judith Miller und Matthew Coopers 18 Monate Haft. Ein Berufungsgericht bestätigte am Dienstag in Washington die Entscheidung der ersten Instanz. Den Journalisten der «New York Times» und der Zeitschrift «Time» wird vorgeworfen, Zeuge eines Rechtsverstoßes geworden seien, als sie mit Regierungsmitgliedern über die Aufdeckung der Identität einer hochrangigen CIA-Agentin sprachen.
Hier gibt es den kompletten Artikel